Württemberger Wein

Anzeige

Pressemitteilungen/Werbung

Weinköniginnen in der Heilbronner Wein VillaWeinhoheiten zu Besuch in Heilbronn

Es ist der Antrittsbesuch der Weinhoheiten in Heilbronn. Zwischen einem Besuch der Weinbauschule in Weinsberg und mehreren Weingütern im Landkreis Heilbronn dürfen die Deutsche und die Württembergische Weinköniginnen mit ihren Weinprinzessinnen am Mittwochmittag in der Wein Villa in Heilbronn erst einmal verschnaufen. Bei Bürgerwein und feinem Essen erfahren die Weinfachfrauen, was Heilbronn als Württembergs älteste Weinstadt zu bieten hat.

Den dichten Terminkalender, den die Weinhoheiten an zwei Tagen voller Antrittstermine in der Region haben, merkt man den sechs jungen Frauen nicht an. Das bemerkt anerkennend Bürgermeisterin Agnes Christner, die die Weinhoheiten für die Stadtverwaltung in Heilbronn willkommen heißt. Dafür sind die jungen Frauen allesamt schon zu sehr Profi, schließlich berappen sie zwischen 150 und 300 offizielle Terminen im Jahr. Entspannt sitzen sie also in der Wein Villa, fachsimpeln über den ausgeschenkten Bürgerwein und zeigen sich beeindruckt über die von Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH, vorgestellten Heilbronner Wein Projekte, wie den Wein Panorama Weg, den Trollinger Marathon oder das Neckargläsle, das als „Wein To Go“ in Heilbronn vor allem die Studenten ansprechen soll.
 
Gerade aus Japan zurück, wo Angelina Vogt als Deutsche Weinkönigin Teil einer Wirtschaftsdelegation des Landes Rheinland-Pfalz die Werbetrommel rühren durfte, berichtet die Weinliebhaberin in Heilbronn leidenschaftlich von ihrer Aufgabe als Botschafterin des Kulturguts: Weshalb Japaner Spätburgunder und Rieslinge lieben, und wie gut diese zur würzigen japanischen Küche passen. „Japaner sind nicht nur begeisterte Weintrinker, sie sind auch unglaubliche Weinkenner“, zeigt sich die 25-Jährige beeindruckt und sieht großes Potential für Deutsche Winzer, diesen Markt noch weiter zu erschließen.
 
Ihre Amtskollegin aus Württemberg, Tamara Elbl aus Pfedelbach, kennt Heilbronn bereits bestens, schließlich studiert die Winzerin seit Oktober vergangenen Jahres an der DHBW Heilbronn Wein-Technologie-Management in Kooperation mit der LVWO Weinsberg. Sie weiß um die Perlen dieser Region. Deshalb freut sie sich besonders auf die Besuche, die an diesem Tag noch anstehen. Die Privatkellerei Rolf Willy in Nordheim ist der Anschlusstermin. Und das Weingut Bihlmayer in Löwenstein steht noch auf dem Programm. „Am Abend sind wir ganz klassisch zum Ausklang im Besen - im goldenen Besen in Erlenbach“, so die Württembergische Weinkönigin. Am folgenden Tag geht die Tour weiter Richtung Remstal, die Weingärtner in Lauffen sind dann die erste Station. Was nach Spaß klingt, ist doch auch ein echter Job. „Ich sage immer, ich bin gerade in Vollzeit Weinkönigin und Studentin in Teilzeit“, berichtet Elbl und lacht verschmitzt.