Württemberger Wein

Anzeige

Pressemitteilungen/Werbung

Vielfalt und Diversität der Württemberger WinzergemeinschaftPräsentation der Junges-Schwaben-Weine in Stuttgart

Neue Jahrgänge, gereifte Weine, geführte Weinproben, ein badischer Gastwinzer und verschiedene Produkte regionaler Erzeuger boten den Besuchern am 24. Februar während der Weinpräsentation Junges-Schwaben einen genussreichen Sonntagmittag in den Stuttgarter Wagenhallen.

Die neu renovierten Räume dieser besonderen Location, wo die Veranstaltung erstmals stattfand, trugen zu einem stilvollen Ambiente bei. Insgesamt standen über 100 Weine, unter anderem die aktuelle Kollektion der Jungen Schwaben-Signaturweine, zur Verkostung bereit. Gegründet im Jahr 2002, hat sich die Winzergemeinschaft Junges Schwaben als fester Bestandteil der württembergischen Weinszene etabliert. Geprägt durch jugendliche Neugier und Wissbegierde werden ihre Weine nicht selten als „beste Botschafter Württembergs“ bezeichnet.

Höchste Weinkunst zwischen Bodenständigkeit und Avantgarde

Die jährlich stattfindende Weinpräsentation der Winzergruppe bot auch dieses Jahr einen umfangreichen Einblick in die Arbeit der fünf Winzer und deren ganz unterschiedlichen Weine. Neben den eigenen Gewächsen der Betriebe stand vor allem die Junges-Schwaben-Kollektion im Vordergrund. So darf jedes Mitglied maximal einen Wein pro Jahrgang als Junge-Schwaben-Wein anstellen, der von allen Mitgliedern sorgfältig geprüft und nach einstimmigem Beschluss zugelassen wird. Jeder dieser ausdrucksstarken Weine betont die Stärken der einzelnen Erzeuger und zeichnet sich durch nachhaltigen Geschmack und ein komplexes Aromenspiel aus. Grundlage dafür sind Trauben höchster Qualität. Die Individualität der Weine wurde bei der Verkostung am vergangenen Sonntag besonders deutlich.

Württemberger Weinvielfalt durch Betonung des Terroirs

So präsentierte Sven Ellwanger von Weingut Bernhard Ellwanger aus Weinstadt-Großheppach unter anderem den 2017 Sauvignon Blanc „Junges Schwaben“ Fumé Blanc trocken, der sich durch gekonnten Holzausbau, gelbe, exotische Früchte, Eleganz und gutem Lagerpotenzial auszeichnete. Jochen Beurer aus Kernen-Stetten hingegen setzte bei seinem 2017 Riesling trocken „Junges Schwaben“ auf Mineralik gepaart mit dezenter Frucht, einen sehr klaren Charakter und salzige Noten am Gaumen. Weingut Kistenmacher-Hengerer aus Heilbronn glänzte nicht nur mit seinem weißen Sortiment, wobei der 2017 „von Weiss & Grau“ trocken VDP.Erste Lage sowie der 2015 Weisse Riesling „Sonnenstrahl“ VDP.GG trocken besonders hervorzuheben sind. Auch der 2015er Orangewein trocken „Josephine trägt Orange“ sowie der frisch auf den Markt gekommene 2016 Blaue Spätburgunder „Junges Schwaben“ trocken waren bei den Besuchern sehr beliebt. Verschiedene Fassproben, unter anderem von Weingut Zipf aus Löwenstein und Weingut Wachtstetter aus Pfaffenhofen steigern die Vorfreude auf den Jahrgang 2018.

Umfangreiches Rahmenprogramm für jeden Geschmack

Wem die vielfältigen Weine nicht genug Abwechslung boten, konnte die Württemberger Weine mit denen des Gastwinzers Weingut Ziereisen aus dem Markgräflerland vergleichen, an einem Weinseminar mit Sommelier Evangelos Pattas teilnehmen oder die Produkte der zahlreichen Genussständen testen. So bereicherten regionale Erzeuger wie Käsemarkt Widmann, Bio-Backmanufaktur Königsbeck aus Stuttgart, Explorercoffee Privatrösterei Schubert aus Winnenden und die Schokoladenmanufaktur Schell aus Gundelsheim den Nachmittag.