Württemberger Wein

Anzeige

Pressemitteilungen/Werbung

Weingut Lothar Wolf auf „natürlichem“ ErfolgskursWildwuchs trifft Fremdgänger

Bei Weingut Lothar Wolf in Hausen an der Zaber, einem Ortsteil von Brackenheim, gibt es Außergewöhnliches zu entdecken. Im Gegensatz zu den meisten akkurat geschnittenen, aufgebundenen Rebstöcken in der Region, wuchert es bei Weingut Wolf nur so. Denn Lothar Wolf und Sohn Alexander Link haben sich ganz besonderen und unkonventionellen Weinbaumethoden verschrieben.

Bereits seit Gründung des Weinguts forscht Papa Wolf nach optimalen Reberziehungsmethoden. Er entschied sich für recht untypische Varianten und aus der Initiative seines 28-jährigen Sohnes Alexander entstand der „Wildwuchs“, welcher mittlerweile zum Markenzeichen des Weinguts wurde.

Wilde Triebe und tierische Unterstützung im Weinberg

Anfänglich als Experiment gedacht, ist diese „wilde“ Methode für Familie Wolf nicht mehr wegzudenken. Die Reben in diesen Parzellen werden nicht geschnitten und auch sonstige Laubarbeiten entfallen. Die Trauben fühlen sich in diesem „Rebdschungel“ offensichtlich wohl, sind zwar kleiner und lockerer aber sehr aromatisch und der Ertrag wird auf natürliche Weise reduziert. Ebenfalls alles außer Gewöhnlich ist die Zusammenarbeit mit Schafen im Weinberg. Sie weiden zwischen den Rebzeilen und übernehmen einen Teil der Laubarbeiten. Familie Wolf vertraut ganz auf die Kreisläufe der Natur – natürlich und authentisch muss es sein. Ganz besonders wichtig sind ihnen jahrgangstypische Weine, die über die Eigenheiten der Region erzählen können. Die wild durcheinander wachsenden, meist recht alte Reben, sind Teil der Philosophie, denn „nur so kann jeder Jahrgang, jeder Wein wieder herausstechen und beweisen, was er kann“.

Ehrenpreis Jungwinzer des Jahres

Dass „Wildwuchs“ nicht nur ein Marketing-Gag ist stellte Alexander Link unter Beweis. Mit seinem Wildwuchs-Riesling wurde der junge, andersdenkende Weinküfer und studierter Önologe unter die besten „Jungwinzer des Jahres 2016/2017“ gewählt. So konnte sich auch die Jury der DLG in einer Blindverkostung von dem intensiven Geschmackserlebnis des Wildwuchses überzeugen.  

Der Fremdgänger - Traube küsst Cassis

Auch bei der Namensgebung der Weine spürt man das gelebte dynamische Konzept vom Weingut Wolf. „Wildwuchs“, der in den Varianten Riesling, Rosé und Lemberger erhältlich ist, „wilde Ehe“ und „wilder Kracher“ heißen die Steckenpferde von Sohn Alexander. Das neuste Produkt in dieser Linie ist ein Perlwein mit dem Namen „Fremdgänger“, ein fruchtig-frisches Sommergetränk, welches in Zusammenarbeit mit der Cassismanufaktur Brackenheim entstanden ist. Mit einem Schuss Johannisbeernektar, ohne künstliche Aromastoffe und mit nur knapp 6% Alkohol überzeugt er eisgekühlt als idealer Begleiter für warme Sommerabende auf der Terrasse oder als Aperitif und Cocktail auf Grillpartys.