Württemberger Wein

Anzeige

Pressemitteilungen/Werbung

Württemberger Weinvielfalt erlebenWeingipfel in Heilbronn

Am vergangenen Wochenende stand Heilbronn zum 23. Mal ganz im Zeichen des Weins. Knapp 50 Erzeuger versammelten sich zum „Württemberger Weingipfel“ im Konzert- und Kongresszentrum „Harmonie“ und präsentierten an zwei Tagen über 250 Weine.

Neben den vielen Spitzenweinen wurden im Theodor-Heuss-Saal die 12 Gewinnerweine der „Besten Württemberger 2017“ zur Verkostung angeboten. Diese Siegerweine, welche bei der Landesprämierung 5 Punkte, bzw. „Großes Gold“ gewonnen hatten, wurden innerhalb einzelner Kategorien von einer unabhängigen Fachjury ermittelt und prämiert. Unter anderem überzeugte das Weingut Notz aus Sachsenheim-Hohenhaslach mit seinem 2015 Hohenhaslacher Kirchberg Weißburgunder Steinmergel, welcher sich trotz Spontanvergärung und Ausbau im Holzfass ausgewogen, mit viel Frucht und Weichheit zeigte. Die Weinmanufaktur Untertürkheim bewies, dass sie nicht nur im Rotweinbereich vorne mithalten kann, sondern stellte in der Kategorie „Neue weiße Rebsorten“ mit dem 2015 Chardonnay *** den Siegerwein.

Das Weingut Ungerer aus Pfedelbach-Renzen präsentiert mit seinem feinfruchtigen 2016 Sylvaner Edition Q, den einzigen reinsortigen Silvaner dieser Veranstaltung. Der Sauvignon Blanc mit der verheißungsvollen Bezeichnung „Sehnsucht“ wurde seinem Namen absolut gerecht und ließ die Herzen jedes Sauvignon-Liebhabers höher schlagen.
Des Weiteren konnten sich die Besucher von der Qualität des Weinguts Anita Landesvatter aus Brackenheim überzeugen, welches als krönenden Abschluss des Weinjahrs den Staatsehrenpreis erhielt.

Neben den Weinkostproben wurden im „Theodor-Heuss-Saal“ Kurzseminare von den Württemberger Weinhoheiten, darunter Weinkönigin Carolin Klöckner, angeboten. Das Team der „Weinerlebnisführer“ brachte den Besuchern das weintouristische Württemberg näher und stellte Kurzurlaube in der Weinheimat vor. Kulinarische Ergänzung boten weitere geschützte Herkunftsangaben wie die „Züchtvereinigung Limpurger Rind“ oder die „Lammfleischerzeugergemeinschaft Baden-Württemberg“. Auch die vielfach ausgezeichnete Spezialitätenbäckerei Hönnige in Weinsberg und Schokoladenmanufaktur Schell in Gundelsheim boten „Versucherle“ an.

Kreativen Etiketten und individuellen Geschmacksprofile

Im Wilhelm-Maybach-Saal stellten 22 Betriebe der Jungwinzerorganisation „Wein.Im.Puls – Junges Württemberg“ ihre Konzepte und die aktuelle Kollektion vor.

Eine besondere Ausstattung boten die Weine von Fabian Rajtschan aus Stuttgart-Feuerbach, welcher sein Weingut nach der Postleitzahl „70469“ benannte. Vier Linien, den Elementen zugeordnet, stellen vier verschiedene Weintypen dar. Biologisch produziert aber nicht zertifiziert sind die Produkte. Das Naturprodukt Wein soll im Vordergrund stehen und im Weinkeller nur das verarbeitet werden, was der Weinberg durch Intensive Pflege liefert.

Auch Weingut Seybold aus Lauffen überzeugt die Besucher mit seinem frischen Konzept. Erst seit dem Jahr 2015 produziert Christian Seybold selber Wein. Davor lag das Augenmerk der Familie auf Naturkost, vor allem auf Kürbisprodukten. Die alle samt trocken ausgebauten Bio-Weine mit dem Libellen-Logo werden im Granit-Steinfass ausgebaut.

Mit ansprechenden Etiketten, überarbeiteten Produktbezeichnungen und hervorragenden Qualitäten standen die Jungwinzer in keinem Falle im Schatten ihrer erfahrenen Kollegen.