Württemberger Wein

Anzeige

Pressemitteilungen/Werbung

Knapp 250 Weine von über 90 Betrieben stellen sich dem WettbewerbDeutscher Lemberger-Preis "Vaihinger Löwe" feiert 25-jähriges Jubiläum

Im Rahmen der Vaihinger Weinmesse wurde im April bereits zum 25-Mal der „Vaihinger Löwe“ in der Stadthalle Vaihingen an der Enz verliehen. Der „Vaihinger Löwe“ gilt als größte überregionale Lemberger-Prämierung und wird als Qualitätssymbol für Verbraucher, sondern auch für  Erzeuger, Gastronomen und Händlern angesehen.

Ausgerichtet wird die Traditionsveranstaltung vom Verein „Vaihinger Weinlöwen“.
Knapp 250 Weine von über 90 Betrieben stellten sich dem Wettbewerb – so viele wie noch nie. 92% der Lemberger-Anbaufläche liegt in Württemberg, dennoch bewiesen auch fünf Badische Winzer Ihr Können.

Seit 2016 werden die Weine von der 8-Köpfige-Fachjury in drei neuen Kategorien bewertet: „Klassische“, „Exklusiv“ und „Premium".
Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums wurde dieses Jahr einmalig die Kategorie „Gereifte Lemberger“ angefügt, in der Weine der Jahrgänge 2006 und älter auf ihr Reifepotential geprüft wurden.

Das Badische Weingut Bös aus Malsch, Kraichgau  erhielt die höchste Bewertung in der Kategorie „Klassisch“, gefolgt vom Lemberger 2 Stern von Weingut Dobler aus Beutelsbach im Remstal.
In der Kategorie „Exklusiv“ gewann der Lemberger SIGNUMG 2 der Weingärtner Stromberg-Zabergäu, welche dieses Jahr auf Erfolgskurs sind und bereits beim Trollinger Wettbewerb abräumente. Die Felsengartenkellerei Besigheim holte mit dem im Barrique gereiften 2014 Schwarzer Rappe Lemberger den zweiten Platz.
Weinkovent Dürrenzimmern wurde in der Kategorie „Premium“ für seinen 2014 DIVINUS Lemberger Reserve gekürt.
In der diesjährigen Spezial-Kategorie „Gereifte Lemberger“ gingen die ersten drei Preise an Weingut Wachstetter aus Pfaffenhofen für seinen 2005 Lemberger Junges Schwaben, an Weingut Plag in Kürnbach für seinen 2006 Excellance Lemberger und an Weingut Mayer aus Erligheim für den 2003 Lemberger Auslese.
Die Preisträger erhielten eine Nachbildung des Vaihinger Löwenpokals aus dem Jahre 1522, das Wappentier der Stadt.

Der Lemberger wird gerne als hochwertigster Rotwein Deutschlands angesehen. Auch das wohl bekannteste Jurymitglied Sommelière Nathalie Lumpp, schließt sich dieser Meinung an. Klassisch zeigt er sich tiefrot bis violett, mit Aromen von Waldbeeren und schwarzen Johannisbeeren, kräftig-würzig, mit guter Tanninstruktur.

Martin Fischer, der Sprecher der „Vaihinger Weinlöwen e.V.“, zeigte sich begeistert hinsichtlich der 25-jährigen Tradition und sprach der Jury und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, ohne diese die Veranstaltung gar nicht möglich ist, seinen Dank aus.