Württemberger Wein

Anzeige

Württemberg

Gewürztraminer

Der Gewürztraminer ist weltweit eine der ältesten Rebsorten und gilt als absolute Rarität in der Württemberger Weinwelt. Verbreitet ist die Sorte vor allem im Elsass und in Südtirol. In ganz Deutschland werden nur etwa 900 Hektar angebaut, darunter sind es in Württemberg gerade mal 65 Hektar. In der Heilbronner Gegend bauen vereinzelnd Winzer Gewürztraminer auf (Gips)keuperböden und Schilfsandstein an.

Bereits seit 1.000 Jahren wird die Sorte kultiviert, welche wohl aus Tramin in Südtirol stammt.
Darüber ob es eine Spielart zum „Roten Traminer“ ist oder die beiden sogar identisch sind, gibt es noch keine Klarheit.

Die Beeren haben eine dicke, leicht rötlich gefärbte Schale und lieben kühles Klima, wo sie die besten Qualitäten erbringen. Die Erträge sind gering und unsicher, daher wird die Rebsorte eher selten angebaut und gilt fast als „Exot“ unter den Rebsorten. Werden die Trauben spät gelesen, entstehen goldgelbe, säurearme Weine mit hervorragender Qualität. Diese können von trocken bis lieblich in allen Varianten ausgebaut werden.

Ganz typisch ist der unverwechselbar Duft nach Rosenblüten, Litschi und Tropenfrüchten.
Mit Speisen lässt er sich ausgezeichnet zu asiatischen Gerichten, Elsässer Flammkuchen, Münsterkäse mit Kümmel oder als süßere Variante auch zu Gänseleber kombinieren. Auch als Aperitif bietet sich der Gewürztraminer an, da der Gaumen durch ihn sensibilisiert und der Appetit angeregt wird.