Württemberger Wein

Anzeige


Fachzeitschrift "Weinwirtschaft" zeichnet 100 besten Weinen des Vorjahres ausRiesling der Weingärtner Cleebronn & Güglingen als „Best Buy Weißwein 2016“ ausgezeichnet

Rund 10.000 verschieden Weine werden im deutschen Handel geführt. Zu den erfolgreichsten und besten 50 Weißweinen zählte 2016 laut der Fachzeitschrift „Weinwirtschaft“ der 2015 Sankt M. Riesling trocken der Weingärtner Cleebronn & Güglingen. Er erhielt zusätzlich die Prämierung für „das beste Preis-Genuss-Verhältnis“.

Pünktlich zum Jahresanfang erstellt die „Weinwirtschaft“ jährlich eine Liste mit den 100 besten Weinen des Vorjahres: 50 Weißweine, 50 Rotweine. Die Weingärtner Cleebronn & Güglingen sind diesmal mit dem 2015 Sankt M. Riesling trocken unter den 50 besten Weißweinen dabei. Doch nicht genug, denn dieser Riesling bietet zusätzlich unter allen bewerteten Weißweinen das beste Preis-Genuss-Verhältnis und erhielt deshalb die Auszeichnung „Best Buy Weißwein“. Eine Auszeichnung, die nur ein einziger Weiß- und ein einziger Rotwein pro Jahr erhalten. Mit 86 von 100 Punkten und einem Verkaufspreis von nur sechs Euro landet der Riesling in der Bewertung insgesamt auf Platz 34 unter den Top 50.

So bringen die Weingärtner ihre Erfolgsgeschichte aus 2016 mit dem begehrten „Best Buy“-Preis zu Ende und starten damit aussichtsreich in das Jahr 2017. 2016 siegten die Cleebronner als beste Genossenschaft Deutschlands und Württembergs beim großen Leistungstest der Weinwirtschaft. In diesem Jahr wollen die Weingärtner ihre Qualität in allen Bereichen weiterhin steigern. Den Anfang machen ein neues Logo, eine neue Ausstattung und ein neues Markenimage.

Hintergrundinformation über die Auszeichnung „100 beste Produkte des Jahres 2016“:
Importeure, Großhändler, Genossenschaften, Weingüter und Kellereien hatten ihre erfolgreichen Weine an die Redaktion und Fachjury der Zeitschrift „Weinwirtschaft“ geschickt, um die begehrte Auszeichnung „100 beste Weine des Jahres 2016“ zu erhalten. Eingesandt wurden insgesamt knapp 500 Weine aus Deutschland und dem Ausland, von denen im deutschen Handel 2016 mindestens 10.000 Flaschen verkauft wurden. Die jeweils besten 50 Weiß- und Rotweine wurden ausgewählt.
Bei der Bewertung stand die Qualität an oberster Stelle. Die eingesandten Weine wurden in einer Blindverkostung von der Fachjury auf Herz und Nieren geprüft. Zusätzlich spielte das Preis-Genuss-Verhältnis eine Rolle und auch die Marktbedeutung hatte Einfluss auf die Bewertung. Image, Authentizität, Vertrieb und Marktbearbeitung sowie die Flaschenausstattung und das Gesamtkonzept flossen zu einem geringen Anteil ebenfalls in die Bewertung mit ein. Wer im Markt aktiv und attraktiv ist, konnte dadurch zusätzliche Punkte sammeln.